BKS-Schließsystem-SE

Die flexible Schließanlage für alle Fälle

 

Mecha­tro­ni­sches Schließsystem SE

Mit den SE-Knaufzylindern können Sie Dank vieler variabler Aus­führungen für jeden Anwendungsfall einen komfortablen, sicheren Zugang organisieren. Die Produkte sind mit allen mechanischen Schließanlagen kompatibel und damit auch zum Nachrüsten geeignet.

 

Elektronische Schließzylinder

 

SE-Doppelknaufzylinder


Die bewährte mechanische Kompetenz von BKS kombiniert mit einer leistungsfähigen Elektronik macht den SE-Doppelknaufzylinder zu einer Lösung für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche in einem Objekt. 
Einige Panikschlösser stellen besondere Anforderungen an Knaufzylinder. Der SE-Doppelknaufzylinder in der Panikausführung ist für genau diese Fälle vorgesehen. 

 

 

 

SE-Knaufhalbzylinder


Mit dem SE-Knaufhalbzylinder können Sie Schlüsselschalter, Fluchttürterminals oder Aufzüge elektronisch absichern und den Zugang optimal regulieren. Für die Montage in unterschiedlichen Einbausituationen ist der Knauf optional abnehmbar.

 

 

 

 

 

SE-Transponder 

Egal ob mecha­ni­sche, mecha­tro­ni­sche oder elek­tro­ni­sche Schließzylinder – in Ver­bindung mit einem SE-Trans­ponder von BKS können Sie jeden Zylindertyp einer Schließ­anlage schließen. So lassen sich ver­schiedene Zylinder zu einem kos­ten­ef­fizi­enten Gesamt­konzept kombi­nieren. Und zwar ohne Komfort­einbußen, denn für alle Zylinder ist nur ein Schließmedium nötig. Ein erheb­li­cher Kos­tenvor­teil ent­steht auch bei der Nach­rüs­tung einer mecha­ni­schen Schließ­anlage mit SE-Trans­pondern, weil nicht auto­ma­tisch alle beste­henden Schlüs­sel getauscht werden müssen. Die Trans­ponder können auf alle Schlüs­sel aktueller BKS-Schließ­anlagen­se­rien auf­ge­clipst werden. Die SE-Trans­ponder besitzen außerdem eine inte­grierte Multifunk­tions-LED, die es jeder­zeit bequem erlaubt, die aktuelle Zutrittsbe­rech­tigung an einem Zylinder zu prüfen oder den Batte­rie­status abzu­fragen.

 

 

SE-Wandleser 

In vielen Gebäuden gibt es Zugänge, die nicht aus klas­si­schen Türen bestehen: Roll­tore, Park­schranken, Auf­züge oder barrierefreie Zugänge. Mit SE-Wand­le­sern können diese Zugänge mit dem­selben Zutrittsmedium bedient werden wie die mecha­tro­ni­schen oder elek­tro­ni­schen Zylinder der rest­li­chen Schließ­anlage. Der Wand­leser gibt Motorschlösser, Türöffner, Dreh­tür­an­triebe oder Schie­be­türen frei für berech­tigte Trans­ponder. Wenn gewünscht, auch zeit­lich begrenzt.